Autor Thema: Autogas umgerüstet - Erfahrungsbericht  (Gelesen 8340 mal)

Offline Lummas

  • Forum Member
  • Beiträge: 215
Autogas umgerüstet - Erfahrungsbericht
« am: Di.21.Jul 2009/ 20:10:24 »
Hallo Zusammen,

ich hab vor ca. 1 1/2 Monaten mein Auto auf Autogas umrüsten lassen und wollte euch mal daran teilhaben lassen :)
Zu meiner Katze:

Baujahr 1992, 4.0L und Coupe

Der Grund warum ich auf Autogas umrüsten lassen wollte, waren im vordergrund die Kosten.
Ich tanke ca. 1 mal in der Woche. Und bei den Preisen ist es ja nicht wirklich billig...das waren ca. 100€ in der Woche!

Umrüster war die Werkstatt Eckhardt in Buchloe.
Hier mal seine Website:  http://www.kfz-eckhardt.de/
Sehr netter Mensch der Herr Eckhardt :)
Der Betrieb ist eigentlich nicht sehr groß, aber hat sich auf Autogasanlagen spezialisiert.
Die Einbauzeit war 2 Wochen und der Preis war 2.500€
Das war einer der günstigsten hier in der Umgebung. In der Umgebung deshalb, weil ich sicher sein wollte falls mal etwas passiert, dass schnell jemand da ist der einen eventuellen Fehler beheben kann.
Ausserdem hab ich die Anlage ca. 400€ billiger bekommen weil zu dem Kaufzeitpunkt eine Messe war :)
Tankstellen sind eigentlich überall hier in Deutschland zu finden.

Der "Liter" kostet gerade 0.569€ !  Im Verlgeich zum Benzin: 1.35 glaub ich.
D.h., dass ich statt 100€ in der Woche nur noch 30€ tanken muss :)
Mit vollem Tank (80L) komme ich 400km weit. Man könnte noch den normalen Benzintank dazurechnen, dann wären es auf einmal ca. 800km ohne zu tanken :D

Wenn das Autogas leer ist, wird automatisch auf Benzin zurückgestellt. Während der Fahrt merkt man nur etwas, weil dann die Tankanzeige vom Autogas sich durch ständiges piepen bemerkbar macht (nur einmal draufdrücken und dann isser ruhig:D)
Man kann während der Fahrt beliebig umstellen. Davon merkt man gar nichts!

Der Motor läuft mit Autogas sehr! viel ruhiger. Irgendwie geschmeidiger.
Wer will, kann sich das direkt bei mir mal anschaun bzw. anhören.

Zwei Nachteile von dem Autogas:
- Der Tank. Mein Kofferraumplatz hat sich dadurch sehr verkleinert. Da ich aber vorher einen MX-5 hatte, bin ich mit sehr viel weniger schon ausgekommen. Ausserdem hab ich ja noch die Rücksitzbank ;)
- Man sollte nicht "rasen". Macht man ja eigenltich sowieso nicht mit unseren Katzen aber trotzdem fahr ich nicht über ca. 4000 Umdrehungen. Der Grund: Höhere Verbrennungstemeratur-->höheres Risiko von Motorschaden (Hatte ich ja bevor ich umrüsten lassen hab, wegen zu hoher temperatur im Motor). Ich denk aber, der Punkt trifft nur auf mich zu. Ausserdem sind 180 auf der Autobahn immernoch ganz angenehm ;)

Der Tank kann technisch bedingt nur zu 80% gefüllt werden. Also kann man nie die ganzen 80L volltanken.
Die Tankanzeige ist zwischen den Fensterhebern eingebaut worden. Siehe Foto.
Der Tankstutzen ist direkt neben dem vom Benzin. Zum Auffüllen benötigt man einen Adapter, der jedesmal vor dem Tanken aufgeschraubt werden muss.

Ein wenig Leistungsverlust ist auch noch dabei. 2%, aber die spürt man überhaupt nicht im Vergleich zu Benzin ;)

Flashlube und sonstiges halte ich nicht für sinnvoll. Das sind Zusätze, die angeblich einen Motorschaden verhindern wollen...
Probleme hatte ich mit der Anlage noch nie.


Ich glaub mehr gibts nicht zu berichten...

So, jetzt mal her mit euren fragen :D

Gruß
Steffen




Offline X-Man

  • Sr. Member
  • *
  • Foren Moderator
  • Beiträge: 8.245
Re: Autogas umgerüstet - Erfahrungsbericht
« Antwort #1 am: Di.21.Jul 2009/ 21:03:42 »
Moin Steffen,

interessanter Bericht. "Privat" (das heist alle anderen Autos wie der Jag) fahren wir schon seit Jahren LPG.

Wieso hast du nicht einen Tank gewählt der für das Reserverad gekommen ist (aufrecht stehend)? Dazu ein Pannenset u. der Kofferraum wäre gleich geblieben...

Grüße
Ingmar

Wir haben beim Explorer Unterflurtanks. Beim nächsten Auto (kommt am WE ;D) ist ein Reserveradmuldentank verbaut.

Offline Lummas

  • Forum Member
  • Beiträge: 215
Re: Autogas umgerüstet - Erfahrungsbericht
« Antwort #2 am: Mi.22.Jul 2009/ 01:51:01 »
Hi Ingmar,

hat man mir auch Angeboten. Der aufrecht stehende Tank ist teurer, weil der ich glaub nur für den SLK vorgesehen war. Und dementsprechend ist die nachfrage gering.
Aber das wären dann nur 60 (oder 50?) Liter gewesen. Davon dann nur 80% = zu oft tanken.
Ich wollte es so lassen, dass ich immernoch einmal in der Woche tanken muss und nicht 2 mal ;)

Alle anderen? Wie viele Autos hast du denn?  :gruebel

Gruß
Steffen

Offline X-Man

  • Sr. Member
  • *
  • Foren Moderator
  • Beiträge: 8.245
Re: Autogas umgerüstet - Erfahrungsbericht
« Antwort #3 am: Mi.22.Jul 2009/ 09:26:53 »
Wie viele Autos hast du denn?  :gruebel

Gruß
Steffen

Moin Steffen,

das variiert bei mir mitunter stark...

Aber 2 - 3 sind es eigentlich immer - dazu noch ein Motorrad ;)

Grüße
Ingmar