Autor Thema: XKR bj 2000 Hilfe!!! Öl von der Verdeckhydraulik läuft aus der Innenraumleuchte  (Gelesen 3411 mal)

Offline badabing

  • Newbie
  • Beiträge: 19
Hallo kann mir jemand helfen ,
als ich heute morgen mein verdeck öffnen wollte spritzte mir das öl aus der innenraumleuchte.
nun meine frage :wie kriege ich das dach auf?
was kann es sein?
danke fürs lesen!
lieben gruss malte!

Offline Dietrich

  • Sr. Member
  • *
  • Club Member
  • Foren Moderator
  • Beiträge: 2.256
Moin Malte,

das bekannte hydraulische Problem und eine Riesensauerei im Innenraum obendrein.

Die Leitungsanschlüsse sind defekt und die Leitungen müssen erneuert werden.

Machst du es selbst ist es eine ordentliche Fummelei. Lässt du`s machen liegst du bei bis zu 1.000,- € Reparaturkosten je nach Anbieter.

Das Dach kann natürlich auch per Hand geöffnet und geschlossen werden, erfordert aber dann doch eine erheblichen Aufwand. Im Dachhimmel hast du an der Kante zum oberen Scheibenrahmen eine Öffnung. dort hinter soll sich der Verriegelungsmechanismus befinden. Mangels Schaden habe ich´s glücklicherweise noch nicht ausprobieren müssen. Ob du allerdings den Mechanismus für das Gestänge zum Öffnen des Verdecks betätigen kannst weiß ich nicht. Mir ist nur bekannt, dass das verdeck mittels Inbus an der Pumpe im Kofferraum rechts hinter/über dem CD-Wechsel notfalls wieder geschlossen werden kann.

TIP: Ein englischer Anbieter hat verstärkte Schläche nebst der neuralgischen Pressungen im Programm. Kostet mehr als die Serienteile, ist aber vermutlich haltbarer.

Kind regards
Dietrich

Offline avos

  • Jr. Member
  • Beiträge: 40
Hier findet man mehr Infos über die verstärkte Leitung und auch einen Druckventil dass das Problem zumindest ausstellen kann.
http://www.jagrepair.com/jaguarxk8xkr1997_2006.htm

Habe Selber das Druckventil installiert um dieses Problem zu vermeiden, kann es jedem empfehlen, ist aber keine 100% Garantie so wie gesagt.
2000 XKR 600+ PS
Twin-screw conversion and Limited Slip Differential

Offline Michael_HB

  • Jr. Member
  • Beiträge: 27
    • XK8 Cabrio
Ich hole mal ein altes Thema wieder vor und schildere meine Erfahrungen zum Thema Leitungswechsel.

Mein Verdeck war schon seit langem nicht 100prozentig in Ordnung, der Haken verschwand oft nicht richtig, entsprechend fehlte das akustische Signal, und im Display war eine Fehlermeldung. Erst nach mehrmaligem Drücken des Schalters klappte es meist.

Der Füllstand an der Pumpe war schon lange etwas zu niedrig, in letzter Zeit nahm er deutlich ab. Auch schien mir das Öffnen und Schließen etwas "angestrengter" abzulaufen (es klang so, und langsamer kam es mir auch vor). Vor einer Woche dann war es so weit: das Verdeck ging nicht mehr allein zu, sondern nur mit Handunterstützung. Also blieb es erstmal zu, und das bei dem schönen Sommerwetter :-(.

Nach eingehendem Studium aller Erfahrungsberichte hoffte ich zunächst auf ein Problem in dem Bereich, der die beiden Zylinder steuert. Ein erstes Vortasten mit der Hand ergab eine verölte Leitung nahe dem rechten Zylinder. Also alles abgebaut, was im Weg war (Lautsprecherverkleidung, Rückbank) und genauer untersucht. Die "verdächtige" Stelle einer Leitung (schien etwas aufgequollen) erwies sich tatsächlich als Leckage. Dummerweise nicht in der Leitung zum Zylinder, sondern in der zum Haken ganz vorn. Das Gute im Schlechten: Genau die Leitung hatte ich vom Schrauber der Vorbesitzers mitbekommen (irgendwas hatte er schon gewechselt, wahrscheinlich zu den Zylindern). Also ran ans Werk, wie hier schon beschrieben. Besonders nervig war das Stück in der A-Säule am Sicherungshalter vorbei (ich hab ihn nicht ausgebaut). Man muß ja die gesamte Länge dort hindurchfädeln und bleibt oft mit den zahlreichen Kabelbindern hängen, mit denen die Doppelleitung zusammengehalten wird. 

Da der Teppich irgendwann schon mal herausgenommen worden war, konnte ich ihn einfach von vorn her hochnehmen (Fahrersitz und Fußstütze ausgebaut) bzw. unter der nicht ausgebauten Mittelkonsole herausziehen. Für die Überquerung des Kardantunnels reichte es, die Abschlußkappe der Mittelkonsole zu entfernen. Die Schiene des Sicherheitsgurts habe ich auch abgeschraubt, um die Leitung darunter zu verlegen. (Am Rande: Durch das Gewindeloch der Schraube hindurch sieht man Tageslicht. Ist das bei anderen Autos auch so?)

Die Durchführung zum Kofferraum war kein Problem, nachdem ich den Schaumstoff entfernt hatte, der die vielen Leitungen und den dicken Kabelbaum umschließt. Danach lief es, wie von anderen schon beschrieben.

Eine Besonderheit ergab sich bei mir mit dem Hydrauliköl. Das war nämlich rot,  also nicht das empfohlene Pentosin. Folglich mußte es raus, eine Mischung wäre mir zu heikel gewesen. Der Weg zum Haken war "sauber", aber in den Zylindern war noch altes Öl. Also zuerst den Vorratsbehälter mit einer Spritze geleert und neues Öl eingefüllt (vorher natürlich das Pumpenventil geöffnet). Dann das Verdeck von Hand geschlossen (ohne Gewalt, und den "natürlichen" Weg nachvollziehend) und wieder geöffnet. Die Ölmischung entfernt, neues Öl eingefüllt und so weiter, bis alles Pentosin-grün war. Dabei habe ich ca. 1 Liter verbraucht. (In den nächsten Wochen werde ich es nach und nach weiter austauschen, denn im Haken war sicher noch ein Rest des alten Öls. Bei einem Literpreis von 13 Euro ist das noch vertretbar und allemal besser als ein Problem mit verschmutztem Öl.)

Danach die Anschlüsse zum Haken in einen Behälter samt Lappen gelegt, das Pumpenventil wieder geschlossen und den Schalter gedrückt. Das frische Öl spritzte in den Behälter, war bald auch frei von Luftblasen. An den Haken angeschlossen (vorher natürlich den Anschluß für die mit "F" markierte Leitung gekennzeichnet) und dann getestet ... es funktionierte :-).

Fazit: Besonders schwierig ist diese Sache nicht, aber man braucht viel Geduld und entsprechend Zeit. Ohne Foren hätte ich mich nicht daran getraut, also auch hier ein Dank an alle, die ihre Erfahrungen mit dem Thema beschrieben haben! Daran gearbeitet habe ich zwei (lange) halbe Tage, also etwa 12 Stunden.

Und noch was: Man lernt sein Kätzchen sehr intim kennen. Was sich da hinter schöner Kulisse an Drahtverhau, profaner Pappe und hingeschlunzter Montagearbeit offenbart, ist schon ernüchternd. Aber irgendwie ist man nach solch einer Aktion dem heilig Blechle auch ein wenig mehr verbunden ...

Den alten Schlauch werde ich mal genauer untersuchen. Daß das Leck nicht an den "üblich-verdächtigen" Stellen, sondern so mittendrin auftrat, hat mich etwas erstaunt. Womöglich gibt es weitere Schadstellen, denn unter dem Teppich im Fußraum war es auch verölt. So richtig tiefes Vertrauen in diese Leitungen will sich bei mir also nicht einstellen. Vielleicht baue ich tatsächlich mal den Druckbegrenzer von Gus Likas ein. 

An alle, die es noch vor sich haben: Nur Mut, es ist kein Hexenwerk, sondern nur eine Frage der Nervenstärke.

Tschüß aus Bremen

Michael

Offline DlD

  • Newbie
  • Beiträge: 3
    • XKR '01
Mal ein kleines Update zu diesem immer wieder bei irgendjemand (und letztens bei mir) aktuellen Thema:

Lässt du`s machen liegst du bei bis zu 1.000,- € Reparaturkosten je nach Anbieter.

Der Preis könnte inzwischen schwierig werden. Besonders wenn der Wechsel wegen Alterung der Schläuche nötig ist und man sinnvollerweise gleich die zu den Verdeckzylindern mit erneuert. Da kann schon der originale Komplettsatz fast diesen Betrag erreichen. (ich habe es zumindest nirgends günstiger gefunden - bei Jaguar habe ich nicht gefragt, weil ich es auf jeden Fall selbst machen wollte).


TIP: Ein englischer Anbieter hat verstärkte Schläche nebst der neuralgischen Pressungen im Programm. Kostet mehr als die Serienteile, ist aber vermutlich haltbarer.

Ich habe da einen anderen Tipp:
Überall wo landwirtschaftliche Maschinen vermehrt im Einsatz sind, existieren in fast jedem größeren Dorf irgendwelche Hydraulikfirmen, die Schläuche auf Bestellung anfertigen/reparieren. Damit sollte in den meisten Gebieten Deutschlands nicht weit entfernt eine Bezugsquelle zu finden sein.

Jaguar hat im XK8 ausschließlich Bauteile verwendet, die hier im Standardsortiment verfügbar sind. Einfach mit den ausgebauten Schläuchen hinfahren und ein Angebot machen lassen. Im schlimmsten Fall müssen die Komponenten erst bestellt werden, weil in der Landwirtschaft 3mm-Schläuche nicht so häufig sind und auch die benötigte Gesamtlänge von 20m nicht unbedingt (Im Laden meiner Wahl waren z.B. nur 2mm und 4mm vor Ort im Lager).
Konnte die neuen Schläuche trotzdem einen Tag später abholen und hat ungefähr ein Viertel vom Preis des originalen Satzes gekostet. Dafür halten sie jetzt 630bar anstatt der originalen 140bar aus und sollten sogar kurzen Druckspitzen bis 1900bar standhalten. Auch nach ein paar Jahren Alterung werden die keine Probleme mit den 130bar Spitzenleistung der Pumpe (Werksangabe) haben, selbst ohne das oben erwähnte Druckminderungsventil.
Ein weiterer Vorteil der sich daraus ergeben hat ... ich konnte die Schläuche einzeln am Sicherungskasten vorbei ziehen und bin nicht mit irgendwelchen Kabelbindern hängen geblieben. Die habe ich dann einfach hinterher an geigneten Stellen angebracht. Theoretisch braucht man sowieso nur an der A-Säule und im rechten Kotflügel ein paar Verbinder. Unter dem Teppich gibt es spätestens alle 30cm einen Halteclip.

Es gibt nur zwei Dinge auf die man bei dieser Variante achten muss (s. Bild):
1.) Die zwei Kunststoffhalter an der A-Säule (links im Bild), die mit Kabelbinder am originalen Schlauchpaket neu dran wären, muss man wiederverwenden.
2.) Am rechten Verdeckzylinder befindet sich unten ein 90°-Steckanschluss. Da passt zwar der Durchmesser des eigentlichen Dichtbereiches perfekt, nach der Nut für die Halteklammer wird der Außendurchmesser dann jedoch minimal größer. An dieser Stelle muss mit einer geeigneten Feile (oder ähnlichem) der Durchmesser korrigiert werden, damit der Anschluss tief genug in die Hülse am Zylinder gesteckt werden kann. ABER den vorderen Kragen dabei bitte verschonen!

Soviel zu meinen Erfahrungen mit dem Thema undichte Hydraulik.

Gruß
Sebastian

P.S.: Wenn jemand bestellen möchte bevor alles ausgebaut ist, kann ich noch die Liste der bestellten Teile raussuchen. Schreibt mich einfach per PN an.
Gruß Sebastian

Offline Willi

  • Forum Member
  • Beiträge: 483
    • Daimler X300, XK8 Cabrio
@Sebastian,

vielen Dank für den Tipp. Ich habe mir nun den Satz bestellt und der komplette Leitungssatz war 2 Tage später da. Sieht alles sehr, sehr gut aus. Es ist zwar alles Bestens bei meinem Cabrio , aber es ist beruhigend wenn der komplette Leitungssatz schon mal im Regal liegt. Mal schauen ob ich diesen Winter die Leitungen vorsorglich tauschen werde.

Ich kann es nur empfehlen.

Grüße, Willi