Jaguar-KAT, Euro 2 Systeme
Wenn Sie bei uns ein Banner schalten möchten, so wenden Sie sich an den Betreiber des Forum

Autor Thema: Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett  (Gelesen 538 mal)

Offline Ralf Hansen

  • Newbie
  • Beiträge: 24
  • Ich grüße alle XJ 12 Fans
    • Jaguar XJ 12 Baujahr 1987/88 Serie 3
Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett
« am: So.05.Mai 2019/ 16:56:48 »
Hallo XJ Freunde,

ich wollte mal in die erlauchte XJ Runde fragen, wie Ihr Euer Wurzelholz Armaturenbrett pflegt, bzw. auf welches Pflegeprodukt Ihr setzt ? Ich gehöre leider auch zu denjenigen, die schon einen Riss im Wurzelholz in der Mittelkonsole haben. Dann ist leider zu spät, ich will aber nicht noch mehr davon bekommen. Ich denke, das es da gute Öle oder edle Fette für Edelhölzer gibt ?

Liebe Grüße
ralf aus Oberbayern

Offline Rolf Bohrmann

  • Forum "Veteran"
  • Beiträge: 526
  • Jaguars are the stars!
Re: Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett
« Antwort #1 am: So.05.Mai 2019/ 17:17:34 »
Hallo Ralf,

Öle oder Fette, Crèmes oder sonstiges Pflegematerial für Hölzer wird Dir nicht gegen Rissbildung der lackierten Furnieroberflächen helfen. Der aufgebrachte Lack wird im Laufe der Jahre immer härter und versprödet infolge der einwirkenden UV-Strahlen. Das Holzfurnier und die darunter befindlichen Trägerplatten aus Sperrholz sind weich und arbeiten mit Ausdehnung und Kontraktion, je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit mehr oder weniger. Dem Lack wird den irgendwann einmal der "Kittel" zu eng und reisst.

Lässt man heute furnierte Teile restaurieren, werden andere, gegen alle widrigen Einflussbereiche viel beständigere und dickere sowie elastischere 2-Kompentenlacke aufgebracht, von denen fest anzunehmen ist, dass diese nicht mehr reissen oder sich durch UV-Bestrahlung bernsteingelb verfärben werden.

Das beste Mittel gegen negative Auswirkungen der Lackoberflächen auf Holzapplikationen ist noch immer, die Sonneneinwirkung so weit wie möglich zu vermeiden, also nicht unbedingt in praller Sonne zu parken und versuchen, eingedrungener starker Feuchtigkeit wieder die Möglichkeit zu geben aus dem Innenraum zu entweichen oder diese erst gar nicht eindringen zu lassen.

Gruß
Rolf B.

 

Offline E-mAN

  • Sr. Member
  • *
  • Club Member
  • Beiträge: 3.639
Re: Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett
« Antwort #2 am: So.05.Mai 2019/ 17:19:28 »
Hallo Ralf,

weder gute Worte, Öle oder edle Fette werden Risse im Wurzelholz vermeiden. Zur Pflege reicht ein Mircofasertuch (u.U. ein dezenter Spritzer Glasreiniger, nicht auf die Stelle, wo der Riss sitzt).

Ansonsten hilft nur eine Entfernung des alten Polyester-Lackes und eine Neulackierung mit Polyurethan-Lack.

Mit besten Grüssen aus dem Lipperland,
Egon
Jeder so, wie er mag.

Offline V12_Fahrer

  • Newbie
  • Beiträge: 1
  • Das Leben ist zu kurz für kleine Motoren.
    • Sovereign V12, XJS Convertible V12
Re: Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett
« Antwort #3 am: So.05.Mai 2019/ 18:56:48 »
Hallo Ralf,

Glasreiniger ist, sofern er Alkohol enthält, das falsche Mittel. Er fördert die Versprödung und ist auch für Kunststoffe tabu. Siehe auch https://www.welt.de/motor/news/article130707301/Ratgeber-Kunststoff-Pflege.html. Es wird vermutlich auch niemand auf die Idee kommen, den Außenlack mit Glasreiniger zu behandeln.
Wie wäre es statt dessen mit der Rückbesinnung auf alte Zeiten? Meine Großmutter hat die Wurzelholzmöbel mit Möbelpolitur gepflegt, dies verwende ich bis heute für alle Wurzelhölzer bei den JAGs.
Da es sich um lackierte Oberflächen handelt, wird alternativ alles helfen, was lackierte Flächen vor Versprödung schützt, im Zweifel also auch ein wenig Autowachs oder ein Quick Detailer.

Beste Grüße

Andreas

Offline Kai Hoffmann

  • Sr. Member
  • *
  • Administrator
  • Beiträge: 6.888
    • aktuell: Jaguar XJ-S Convertible 1988
Re: Pflege des Wurzelholz Armaturenbrett
« Antwort #4 am: So.05.Mai 2019/ 23:46:07 »
Hallo Ralf und Andreas,

Rolf hat schon fast alles dazu geschrieben. Allerdings ist, insofern schon Risse aufgetreten sind, von Wachs und Ölhaltigen Produkten Abstand zu nehmen. Diese dringen durch die kleinen sichtbaren und noch weniger sichtbaren Haarrisse durch den Lack und verfärben das Holz. Zudem macht das eine spätere Erneuerung des Lackes schwieriger.

Der alte Klarlack ist mehrschichtig aufgetragen und je nach Model und Jahrgang eingefärbt. Die Gebinde sind nur in größeren Mengen zu bekommen und für Kleinabnehmer eher unerschwinglich. Ich hatte seinerzeit meine Furniere des Convertible einem befreundeten Möbeltischler. Der ist fast verzweifelt.
Manche versuchen die Risse mit verdünntem Lack zu behandeln und die Teille nach ein paar Wochen wieder zu polieren. Das Ergebnis kann sich erst einmal sehen lassen, aber die Rissbildung ist damit nicht gestoppt und auch an diesen Stellen treten frühzeitig wieder Risse auf.

Viele Grüße
Kai